Sonntag, Juni 04, 2006

Arrivé à Metz

Gestern abend bin ich nun in Metz angekommen - ein Tag spaeter als urspruenglich geplant. Und das liegt nicht daran, dass ich meine Fitness ueberschaetzt habe, sondern daran, dass ich zu bloed bin eine Tour auf der Karte ordentlich zu planen! Habe mich am ersten Tag gruendlich verschaetzt, statt den geplanten 60 km flach, waeren es 100 km huegelig gewesen. Aber nach 80 km hab ich aufgegeben - war voellig platt - und wollte einen anderen Campingplatz anfahren. Der hatte aber zu und ich musste daneben auf ner Wiese schlafen. Ohne Wasser musste ich auch auf was warmes zu Essen verzichten. Ach ja, und das Wetter war kalt, feucht und windig! :-(

Am naechsten Morgen bin ich dann schon frueh los und wollte nur eine kurze Tour (45 km) fahren, aber die hatte es trotzdem insich: es ging mitten durch den Pfaelzer Wald (dessen Existenz ich vorher wohl ignoriert hatte). Das Highlight an diesem Tag: 6°, starker Regen, 7% Steigung! Aber um 12 Uhr war ich dann schon auf dem Zeltplatz und eine heisse Dusche war noch nie so toll! Nachdem es die ganze Nacht geregnet hat und ich schon an einen Pausentag gedacht hatte, wurde der 3. Tag dann richtig schoen. Es wurde waermer, blieb trocken und die Sonne kam sogar hier und da raus. Und ich war wieder fit und bin so 90 km weit gekommen bis an die franzoesische Grenze. Dort hab ich mich in einem sehr kleinen Campingplatz einquartiert, wo die Leute einen Dialekt sprachen, den ich kaum verstand...

Na ja, und gestern ging es dann nach Frankreich. Ich wollte unbedingt bis Metz kommen (80 km), das wurde aber auch sehr hart, weil wiedermal mehrere lange steile Anstiege drin waren und ich noch etwas platt vom Vortag war. Ausserdem war ich gezwungen die Bundesstrasse zu nehmen, was auch kein Spass war. Ich muss irgendwie noch lernen, mir nicht zu harte Touren zu planen, bin ja schliesslich zur Erholung hier!

Das hab ich dann auch heute gemacht: Sightseeing, in der Sonne liegen, Café au lait trinken, Eis essen, lesen und an der Mosel spazieren gehen! Ist wirklich ein nettes Staedtchen. Heute abend will ich dann noch was lecker essen gehen, bevor es morgen dann an der Mosel entlang nach Nancy geht.

Heute habe ich mir auch erstmal ein kleines Uebersichtsheft fuer die WM und ein grosses Tour Special gekauft, damit ich den naechsten Wochen auch ja nichts wichtiges verpasse! :-)

Was ich schon gelernt habe: beim Radfahren kommt man leider nicht so viel zum Fotografieren, denn man will ja nicht staendig anhalten und als allein Reisender ist es nicht so einfach Essen in geeigneten Portionen zu finden. Aber eine Packung Miracoli passt genau. :-) Und ich habe schon eine Tuete mit diversen unnuetzen Utensilien identifiziert, die ich wohl die naechsten Tage nach Hause schicke (wie kam ich darauf 8 T-Shirts zu brauchen?).

So viel fuer heute, Bilder stelle ich heute noch keine rein,
Euer Patrick

1 Kommentar:

Sabrina hat gesagt…

:-) Ach wie schön. Musste ganz schön schmunzeln als ich deinen Blog-Eintrag gelesen habe. Kann mich da noch ganz gut an unsere Irland-Tour erinnern. Aber das ändert sich ganz bestimmt und du wirst das Leben genießen lernen und dich der französiche Mentalität anpassen. Da bin ich mir 100%ig sicher.
Viel Spaß weiterhin.

Sabrina